OA Dr. Wolfgang B. Hannak

  • Studium und Promotion in Berlin
  • Ab 1983 Assistent in kassenzahnärztlicher Praxis
  • Ab 1984 Assistent in vorklinischer und klinischer Prothetik der Zahnklinik der Freien Universität Berlin (FU Berlin)
  • Seit 1987 Fortbildungsreferent für Zahnärzte / - innen, Zahnarzthelfer / - innen und Zahntechniker / - innen auf den Gebieten Werkstoffkunde, Provisorien, Abformtechniken, Schienentherapie, kombinierter Zahnersatz, totale Prothese, Implantatprothetik, Artikulatortechnik und Farbdifferenzierung mit über 250 Kursen und Vorträgen im In – und Ausland
  • Autor zahlreicher Journal – und Buchbeiträge
  • Leiter einer Zahnarztgruppe als Stabsarzt bei der Bundeswehr
  • Seit 3 / 1990 Oberarzt in der Abteilung für klinische Prothetik der Zahnklinik der FU Berlin
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW), der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie (DGFDT), der Deutschen Gesellschaft für Zahn -, Mund – und Kieferheilkunde (DGZMK), und der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (ADT)
  • Gerichtlicher und außergerichtlichter Sachverständiger Prothetik Prüfer im Fach Zahnersatzkunde
  • Seit 1995 wissenschaftlicher Leiter des deutschen zahnärztlichen Fortbildungskongresses innerhalb des deutschen ärztlichen Fortbildungskongresses
  • Hochschulmentor der Zahnklinik der FU Berlin des DGZMK / BZÄK / DENTSPLY Förderpreises
  • Hauptarbeitsgebiete: Farbdifferenzierung , Total – und Implantatprothetik, Artikulatortechnik
  • Seit 2000 Spezialist für Prothetik der DGZPW

 

 

Dr. Giuseppe Allais

  • Dr. Giuseppe Allais, Turin, Italien, Zahnarzt, Referent und Autor.
  • Giuseppe Allais absolvierte eine Ausbildung als Zahntechniker in Turin.
    Nach anschliessendem Zahnmedizinstudium promovierte er an der Universität Turin und bestritt in der Abteilung für Restaurative Zahnheilkunde (Prof. Dr. Preti) auch einen Teil seiner Assistenzarztzeit.
    Als Assistent war er auch am Zahnärztlichen Institut der Universität Zürich in der Abteilung für Kaufunktionsstörungen und Restaurative Zahnheilkunde (Prof. Dr. S.
    Palla) tätig.
  • Mit einem Volontariat an der chirurgischen Abteilung der Universität Bern beschloss er seine Lehr- und Wanderjahre, um dann 1993 seine eigene Praxis in Turin zu eröffnen.
  • Dr. Giuseppe Allais gilt heute in der Alterszahnheilkunde, der restaurativen Zahnheilkunde, der Prothetik und der Parodontologie als ein hervorragender Spezialist.
  • Sein besonderes Interesse gilt minimalinvasiven Therapien.
  • Er ist Mitglied vieler internationaler Gesellschaften und Ressortleiter für Continuing Dental Education des zahnärztlichen Fachjournals „teamwork”.

 

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Rauhe

Geb. 6.3.1930 in Wanna, Musikwissenschaftler, Musikpädagoge.

In den 70er Jahren arbeitet Rauhe gemeinsam mit R.-C. Behrend an der Entwicklung neuer Methoden zur musiktherapeutischen Wirkungsforschung durch gezielten Einsatz von Musik in der Schlaganfallrehabilitation.

Von 1978-2004 ist er Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. In seiner Amtszeit führt er neue Studiengänge und Lehrangebote ein (u.a. Musiktherapie, Kultur- und Medienmanagement).
Neben seiner Forschertätigkeit kommt Rauhe besondere Bedeutung als Vermittler und „Netzwerker“ zu.
Er entfaltete eine umfangreiche Tätigkeit in Stiftungen, als Jurymitglied bei Wettbewerben und in Vorständen verschiedenster Gesellschaften. In zahlreichen Gremien und Verbänden (u.a. ZDF-Fernsehrat, Deutscher Musikrat) beförderte er den Austausch zwischen Fächern und Disziplinen.
Einer größeren Öffentlichkeit wurde Rauhe durch ca. 50 ZDF-Sendungen („Jeder braucht Musik“) bekannt.
1995 Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Schleswig-Holstein Musikfestival, Gründung der Gemeinnützigen Einrichtung für Menschen ab 50 New Generation; Verleihung der Medica-Verdienst-Plakette der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der medizinischen Diagnostik e.V. für die Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Musiktherapie in Forschung und Lehre.
1999 wird Rauhe Präsident von Il canto del mondo, Internationale Initiative zur Förderung des Singens.
An der Jahreswende 1999/2000 wird sein Friedensmusical „Gesang der Sterne uraufgeführt.

2003 verleiht ihm die Stadt Hamburg die Brahms-Medaille; Schirmherr des Harburger Bündnisses gegen Depression; Verleihung der Katja Loos-Medaille für besondere Verdienste um die Musiktherapie.
2004 Wahl ins Ehrenkomitee von live music now Hamburg e.V. (Ehrenkomitee bestehend aus Daniel Barenboim, Dietrich Fischer-Dieskau, John Elliot Gardiner, Franz Grundheber, Ingo Metzmacher, H. Rauhe, Mstislav Rostropowitsch)

2006 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

 

 

 

Prof. Dr. Gerd Schnack

Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Sportmedizin.
Chirurgische Facharztausbildung in der Schweiz mit der Spezialisierung
Knochen- und Gelenkchirurgie
Dozent für Musikmedizin an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Präventivmedizin und
Präventionsmanagement e.V.
Tätigkeit am Institut für Gesundheitsförderung in Hamburg und am
Allensbacher Präventionszentrum
Autor vieler Fachbücher: Sport-, Musik- und Präventivmedizin
Seminartätigkeit im In- und Ausland

 

 

Wilbert Olinde

Jahrgang 1955,
Diplom-Kaufmann,
Senior Consultant, Bereichsleiter Consult
BA Economics, B-Trainer Deutscher Basketball Bund e.V.
Sport-Mental-Trainer (HIM)
Im Anschluss an sein Studium der Volkswirtschaftslehre an die University of California, Los Angeles begann Wilbert Olinde seine erfolgreiche Karriere als Profi-Basketballspieler in Göttingen. Nach Abschluss seines Studiums in Göttingen (Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Organisation und Unternehmungsforschung) war Wilbert über 18 Jahre lang in der Finanzdienstleistungsbranche tätig. Zuletzt arbeitete er als International Projektmanager und Mitglied der Geschäftsleitung bei Barclays Bank Barclaycard.

»Unternehmungsziele gestalten mit Kompetenz, Kommunikation, Kreativität und Kooperation« ist seine zentrale Motivation. Nur wer sich mit verantwortlich fühlt, wird sich engagieren. „Wer in der Zukunft Erfolge erzielen will, bleibt in Bewegung“.

Schwerpunkte:
• Projekt Management
• Führungstechniken/Führungsverhalten mit TeamBall
• Strategie Entwicklung
• Motivation, Teambildung

Sehen Sie hierzu auch:  Das Interview: Wilbert Olinde zum 4. WSD Basket Bowl


 

 

Dr. med. dent. Ljubisa Markovic

Witten/Herdecke
Geboren: 1976 in Boppard am Rhein
Studium der Zahnheilkunde an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz
2001 Examen und Approbation
2001 Promotion am Institut für Kinderpathologie in Mainz (Leitung Prof. Dr. Müntefering)
2001-2003 Assistenzzahnarzt
ab 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Konservierenden Abteilung der Universität Witten/Herdecke mit dem Schwerpunkt Endodontie und Postendodontie (Leitung Prof. Dr. Dr. h.c. Gängler)
Lehrauftrag der Universität Witten Herdecke
Referent  Zahnärztekammer Westfalen/Lippe
Veröffentlichung zur Endodontie in nationalen Fachzeitschriften
Vorträge und Poster auf nationalen und internationalen Kongressen
Zertifizierter Endodontologe der European Society of Endodontology

Forschungsprofil:

  • Klinische und experimentelle Endodontologie
  • Postendodontische Versorgung
  • Zahnaufhellungen 

 

 

Dr. Tomas Lang

1993-1998 Studium der Zahnheilkunde an der Universität Witten Herdecke
1997 Auslandssemester an der University of Pennsylvania / Philadelphia/ USA - Kurs: Endodontie mit dem OP Mikroskop bei Prof. Syngcuk Kim
2000 Promotion zum Dr. med. dent.
1999-2002 Wissenschaftlicher Hochschulassistent an der Universität Witten/ Herdecke, Abteilung für Konservierende Zahnheilkunde
2004 Postgraduate für Funktionstherapie am Pankey Institute Florida/USA
seit 1999 Lehrauftrag für den Fachbereich Präventive Zahnheilkunde
seit 2002 Verlagerung der Patientenbehandlung in private Praxis
Insgesamt 6 Publikation in Zeitschriften/ Kongressen und  über 40 Fachvorträge zu Themen der Konservierenden Zahnheilkunde.

Schwerpunkte:

  • Konservierende Therapie (Mikroskop unterstützte Zahnheilkunde,
    direkte und indirekte Restaurationen Goldklopf- Füllungen)
  • Funktionsanalyse und Funktionstherapie
  • Präventive Zahnheilkunde

Forschungsprojekte:

  • 3-Dimensionaler Röntgentechniken in der Endodontie zur Diagnostik und Therapieunterstützung
  • Entwicklung neuer Präventionsmethoden in den Bereichen funktionelle Abfraktion, Kariesrisikobestimmung und  Fissurenkaries
  • Noninvasive Kariestherapie

http://www.dr-lang.org/

 

 

 

Dr. med. dent. Jörg Weiler

Studium Universität Frankfurt, Staatsexamen 1993
Promotion im Fachbereich Werkstoffkunde bei Prof. Dr. Ing. W. Hohmann
Niedergelassen in einer Gemeinschaftspraxis Praxis in Köln
Seit 1998 parallel zur zahnärztlichen Tätigkeit Produktmanager / Berater für verschiedene Dental-Firmen
Zahlreiche Vorträge und Workshops zu Themen im Kontext der minimalinvasiven und ästhetischen Zahnheilkunde wie zum Beispiel:

  • die anatomische Schichttechnik nach Dr. Lorenzo Vanini
  • Glasfaserverstärkungen mit StickTech und konfektionierten Stiften sowie
  • Endodontie mit dem AET System nach Dr. Dan Fischer

 

 

 

 

Prof. Dr. Rudolf Beer

1953 geboren in Jena, Vater Univ.-Prof., Mutter Lehrerin, beide in Jena
1972 Abitur
1972-75 Armeedienst
1975-1976 Physikstudium an der TU Dresden
1976-1979 Pfleger in der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Fachklinik Erfurt
1979-1984 Zahnmedizinstudium
1984 6-monatiges Forschungsstudium in Moskau
1984-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medizinischen Hochschule Erfurt
1986 Promotion
1989 1-jähriges Forschungsstudium am Institut für Mikrobiologie der Erfurter Medizinischen Akademie
1987-89 Leiter des Propädeutikkurses
1989 Habilitation
1989 bis 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Tübingen, Abteilung Zahnerhaltung
1991-1993 in Gemeinschaftspraxis in Herne
seit 1993 mit Ehefrau Dr. Marianne Beer Gemeinschaftspraxis in Essen
1997 Peter-Guldener-Endodontiepreis, DGZ
Seit 2000 Lehrauftrag an der Universität Witten-Herdecke, Fakultät Zahn-Mund-Kieferheilkunde
Mitglied der DGZMK, der European Society of Endodontology sowie der International Association of Dental Research

 

 

 

ZA Jens-Christian Katzschner

1984 bis 1989 Studium der Zahnheilkunde
1990 bis 1992 Assistenzzahnarzt in Hamburg
Seit 1992 niedergelassener Zahnarzt in Hamburg
Seit 1993 intensive Fortbildung

Themen: Funktionsstörungen, Ergonomie / Gesundes Arbeiten, Funktioneller Zahnersatz
Seit 1995 Tätigkeit als Kursreferent im In- und Ausland
Verfasser zahlreicher Artikel zum Thema Ergonomie - gesundes Arbeiten
Tätigkeitsschwerpunkt in der Praxis: CMD – von der Anamnese bis zur Rekonstruktion

 

 

 

Dr. Daniela Bogena

geb. 22.12.1964
verheiratet mit Dr. med. dent. Jan Bogena, vier Kinder
Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis in Bremen seit 1994
Zertifizierung der Praxis nach DIN EN ISO 9001:2000 im November 2004
Studium der Zahnmedizin Rijksuniversiteit Antwerpen und FU Berlin
Studium der Gesundheitswissenschaften Universität Bremen
(Magisterarbeit : Mundgesundheitsstudie bei Drittklässlern in Bremer Grundschulen bezogen auf den sozioökonomischen Status als auch auf eine vorab erfolgte gruppenprophylaktischen Betreuung der Grundschulen)
Zertifizierte Qualitätsauditorin nach EOQ Regelwerk (TÜV)
Durchführung von externen Zertifizierungsaudits bei mehreren MKG Praxen seit 2004
Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9000ff und Vorbereitung auf eine externe Zertifizierung eines med. Sanitätshauses
Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9000ff und Vorbereitung auf eine externe Zertifizierung einer IT Firma aus der Automobilindustrie
Entwicklung eines modular aufgebauten integrierten Qualitätsmanagementsystems für Zahnarzt/ und MKG Praxen nach ISO 9000ff
Erfolgreich abgeschlossenes Curriculum Parodontologie Prof. Kleinfelder Univ. Nijmwegen
Erfolgreich abgeschlossenes Curriculum zahnärztliche Hypnose DGZH
div. Aufenthalte und Hospitationen in der Abtlg. für Zahnerhaltung Prof. Lutz Univ. Zürich
Absolventin Curriculum Ästhetik APW
Mitglied DGZMK, DAAM, DGÄZ
Tätigkeitsschwerpunkte in der eigenen Praxis:
Parodontologie, Ästhetische Zahnheilkunde, Kinder und Jugendzahnheilkunde
Weiterhin besonderer Augenmerk auf:
Gruppen und Individualprophylaxe, Behandlung unter zahnärztlicher Hypnose, Qualitätsmanagement

 

 

 

Dr. Marc Schröder-Borm

Studium der Zahnheilkunde in Hamburg
1991-1997 Aus- und Weiterbildungsassistent
Seit 1997 niedergelassener ZASeit 1999 Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie2007 Endo Award im Bereich Revision vom VDZE (Verband deutscher zertifizierter Endodontologen)

 

 

 

Jana Esche

Ausbildung als Pharm. Assistentin und Zahnarzthelferin
Prophylaxeassistentin
2001 Ausbildung als ZMV in Berlin
2000 Gründung der Firma DABECO
Tätigkeit als ZA Helferin, Referentin, Praxiscoaching

 

 

 

ZTM Jörgen Ehlers

Jahrgang 1968

1986-1990 Ausbildung zum Zahntechniker im Dentallabor Jonscher & Partner, Niebüll
1990-1992 Laborleitung  Praxislabor Dr. U. Ganns, Flensburg
1992-1999 Angestellter Zahntechniker Labor Bernd Petersen Zahntechnik, Leck
1999-2000 Vorbereitung auf die Meisterprüfung an der Akademie für Zahntechnik in Hamburg, Meisterprüfung
2001 Existenzgründung
Seitdem selbständiger Zahntechnikermeister, Petersen & Ehlers Zahntechnik in Leck
Seit 2003 Referent zum Thema Dentalfotografie in Praxis u. Labor, an der Meisterschule in Hamburg, Fortbildungen für Zahnärzte und Zahntechniker

 

 

 

Dr. Arndt Jentschura

Jahrgang 1965
Staatsexamen 1990 in Ulm
Niedergelassen seit 1993
1990-94 1. Vorsitzender des Zahnmedizinischen Austauschdienstes (ZAD)
1. Preis im Wettbewerb Goldenes Parallelometer der Zeitschrift Dental Labor 1995
Mitglied des Vorstandes der European Dental Association ( EDA) seit 2003
Enamel HFO Anwender seit 1997

 

 

 

Neuigkeiten
19.08.16

Aktuell!

 

28.09.16 in Celle: Kariesdiagnostik und Therapie

<img...


01.02.16

Der Aqualizer

Die wassergefüllte Sortschiene bei Schmerzen im Kiefergelenk (CMD)


Kontakt
Dental Dialog Konzept
Dorfstr. 19
25899 Dagebüll
Ihr Ansprechpartner: Andrea Katzschner
Tel:  04667 / 273 99 - 88
Fax: 04667 / 273 99 - 89
info@dental-dialog-konzept.com